historie_4

Die Schellinger KG

Eine Geschichte über Unternehmergeist und Innovationsfreude

Bereits im 13. Jahrhundert wird eine „schellinges-mueli” im Archiv des Klosters Weingarten erwähnt.

1300

Familie Schellinger erwirbt die damalige „Obermühle”, die in den darauffolgenden Jahren kontinuierlich ausgebaut wird. Das Familienunternehmen wird heute von der sechsten Generation geführt.

1879

ahnenreihe

Die bis heute übliche Technik der Walzenmühle löst die alten Mahlsteine ab und ein neues Gebäude entsteht.

1905

anhänger

Eine Turbine, die heute noch Strom produziert ersetzt die Wasserräder.

1913

turbine

Helmut Schellinger sen. erschließt die Mischfutterproduktion für Nutztiere als neuen innovativen Geschäftszweig. Bis heute schätzen Landwirte in der Region unser Tierfutter aufgrund seiner hohen Qualität und dem Einsatz regionaler Rohstoffe.

1954

historie_3

Bau der neuen LBK-Getreidesilos für eine größere Lagerkapazität.

1957

Ein verheerender Brand zerstört große Teile des Betriebs. Die Familie Schellinger modernisiert im Zuge des Wiederaufbaus die Getreidemühle und das Mischfutterwerk. Verwaltungsgebäude und Lager werden komplett neu gebaut.

1974

historie_2

Modernisiertes und neu aufgebautes Firmengebäude.

1975

firmengebäude_1975

Das Werk wird automatisiert. Die Steuerung von Mühle und Kraftfutterwerk sowie die Optimierung der Rezepturen erfolgt durch einen fortschrittlichen Prozessrechner („computergesteuert“).

1977

Helmut Schellinger jun. übernimmt das Unternehmen in der sechsten Generation. Der diplomierte Physiker ist überzeugt von erneuerbaren Energien und führt den Brennstoff Holzpellets in Süddeutschland ein. Die jahrzehntelange Erfahrung im Pelletieren trägt wesentlich zum raschen Erfolg bei. Parallel werden erste Prototypen zur Lagerung von Holzpellets entwickelt.

1998

pellets_1

Das auf Basis von Kundenbedürfnissen entwickelte Holzpellet-Entnahmesystem „Maulwurf“ wird im Markt eingeführt. Das patentierte System trägt zum weiteren Erfolg der Schellinger KG bei und stärkt die Marktposition als Experte rund um das Heizen mit Holzpellets.

2004

maulwurf_historisch

Qualität und Vertrauen steht bei uns an oberster Stelle. Deshalb ist die Schellinger KG seit 2004 nach der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

2004

siegel_tüv

Erneuerung des Platzes für die Rohstoffaufnahme.

2004

In Kooperation mit der Dold Holzwerke GmbH entsteht die, direkt an das Sägewerk angeschlossene, Sonnen-Pellet-Produktion in Buchenbach bei Freiburg.

2005

buchenbach_luftbild

Im oberschwäbischen Krauchenwies entsteht in Kooperation mit der Emil Steidle GmbH & Co. KG ein weiterer Produktionsstandort.

2007

lkw_krauchenwies

Inbetriebnahme eines neuen Produktionsleitsystems.

2009

Die Unternehmenszentrale in Weingarten wird modernisiert und um zusätzliche Büroräume erweitert.

2010

firmengebäude_3

Aus den Kompetenzen in den Bereichen Energieversorgung, Lagertechnik und Heizungsbau entsteht der neue Geschäftszweig Contracting.

2013

Die Einführung des Pellet Maulwurf E3 bietet Betreibern von mittleren und großen Pelletanlagen eine komfortable Entnahmetechnik bei beliebiger Raumgeometrie.

2014

e3_freisteller

Einführung des Füllstandsmess-Systems Sonavis®. Es ermöglicht die komfortable und zuverlässige Überwachung der Pelletmenge im Lager. Unabhängig von Entnahmesystem, Raumgröße, Lagergeometrie und Heizkessel ist Sonavis® in jedem Lagerraum einsetzbar.

201X

sonavis_basisgerät

VLOG-Zertifizierung durch komplette Umstellung auf GVO-freie Tierfutter-Produktion.

2017

logo_vlog

Unser Milchviehfutter wird pastus+ zertifiziert.

2019

logo_pastus

Die Produktionskapazitäten in den Pelletwerken Buchenbach und Krauchenwies werden erweitert und weitere Lagerkapazitäten werden aufgebaut.

2020