Pellet-Heizung

Zahlt sich aus


Sonnen-Pellets Wärme aus der Natur



Gefördert

Nutzen Sie die Zuschüsse! Pelletheizungen werden vielfältig gefördert: Bund, Länder und einzelne Kommunen unterstützen den Einsatz von erneuerbaren Energien.
Im Januar 2016 wurde zusätzlich zum Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP) das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) ergänzt. Dieses macht das Umrüsten auf Pellets noch attraktiver:

1. Basisförderung
Förderung Beschreibung Heizungstausch* im Gebäudebestand

Förderungsbetrag
MAP
Heizungstausch** im Gebäudebestand

Förderungsbetrag
MAP
+ APEE
Pelletkessel Automatisch beschickte Biomasseanlage von 5 kW bis 100 kW Nennwärmeleistung zur Verfeuerung von Holzpellets. mind. 3.000,- €
(oder 80 € / kW)
mind. 3.600,- €
Pelletkessel
+ Pufferspeicher
Automatisch beschickte Biomasseanlage von 5 kW bis 100 kW Nennwärmeleistung zur Verfeuerung von Holzpellets. Speichervolumen des Pufferspeichers mind. 30 l / kW. mind. 3.500,- €
(oder 80 € / kW)
mind. 4.200,- €
Pelletkaminöfen
+ Wassertaschen
  mind. 2.000,- €

mind. 2.400,- €
2. Zusatzförderung
Förderung Beschreibung Heizungstausch* im Gebäudebestand

Förderungsbetrag
MAP
Heizungstausch** im Gebäudebestand

Förderungsbetrag
MAP
+ APEE
Kombinations-
bonus
Bei der gleichzeitigen Errichtung einer Pelletheizung mit Solaranlage oder einer Biomasseanlage an ein Wärmenetz. 500,- € 600,- €
Gebäude-
effizienzbonus
Für Pelletheizungen in einem besonders effizient gedämmten Gebäude (gem. Anforderungen KfW 55 / EnEV 2013). zusätzlich 50 % der  Basis- oder Innovationsförderung
+ 20 % des Gebäudeeffizienz- bonus
Innovationsbonus
Für besonders effiziente Pellets-Brennwertkessel oder Einbau einer Partikelabscheidung.  Pelletheizung:                         Pelletheizung mit Pufferspeicher:     Pelletkaminofen mit Wassertasche:

 

4.500,- €                    5.250,- €          

3.000,- € (nur bei Partikelabscheidung)

 

5.400,- €          6.300,- €        3.600,- €
Bonus Optimierungs-maßnahmen Förderung für Begleitinvestitionen beim Einbau der Heizungsanlage (z.B. Bau eines Pelletlagers und des Schornsteins, Einbau eines Pufferspeichers für einen Pelletkaminofen). 10 % der
förderfähigen
Investitionskosten
(max. 50% der
Basisförderung)

Nachrüstung von Brennwert- oder Fördertechnik 750,- €  -

Kombinationsbonus, Gebäudeeffizienzbonus, Innovationsbonus und Bonus Optimierungsmaßnahmen sind kumulierbar.

Der Antrag muss innerhalb von 9 Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage beim BAFA eingereicht werden. Unternehmen und Freiberufler müssen die Förderanträge vor Auftragsvergabe stellen.


 
* Kessel im Bestandsgebäude war mindestens 2 Jahre mit anderem Heizsystem in Betrieb.

** Kessel unterliegt nicht der gesetzlichen Austauschpflicht nach §10 der Energieeinsparverordnung (EnEV)  + Heizungstausch von Gas oder Ölkessel ohne Brennwerttechnik / Brennstoffzellentechnologie
pfeil1APEE: 20% der MAP Förderung zzgl. 600,- € Investitionszuschuss

Wichtige Zusatzinfo:

Auch im Neubau erhalten Bauherren eine attraktive Innovationsförderung beim Einsatz von Pellet-Brennwertkessel oder Partikelabscheidung von bis zu 3.500 €.

Für Anlagen über 100 kW vergibt die KfW-Förderbank zinsgünstig Darlehen und Zuschüsse.

Bitte beachten Sie, alle Angaben sind ohne Rechtsanspruch und Gewähr.


 

Weitere Informationen:

neuDEPI Infoblatt - Förderung von Pelletheizungen

 

www.depi.de

www.bafa-förderung.de
Portal für schnelle und umfassende Informationen rund um die BafA Förderung für Pelletheizungen und Solaranlagen.

www.energieatlas.bayern.de / www.progres.nrw.deLandesförderungen

www.kfw.de
Zusätzlich zu den MAP-Förderungen kann in den Programmen 153 und 167 der KfW-Bank ein zinsgünstiger Kredit in Anspruch genommen werden.

www.bdh-koeln.de
Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelt-Technik e.V.; guter Überblick zu den unterschiedlichen Energietechniken.

www.bine.info / www.energiefoerderung.info
BMWi-geförderter Infodienst zur Energieforschung, insbesondere praktische Anwendungen für Wohnungsbau und -sanierung, Gewerbe, Industrie.

www.foerderdata.de
Umfangreiche Fördermittel-Datenbank rund um Bauen, Sanieren und Energie.

www.kfw-foerderbank.de
Die Förderbank von Bund und Ländern gibt zinsgünstige Darlehen und Zuschüsse.

www.fnr.de / www.bio-energie.de
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe – ein Förderprojektträger im Auftrag des Bundes. Zum Thema Holz: „Erfreuliche Zuwachsraten verzeichnen Holzpellets, die eine hoch effiziente und emissionsarme Nutzung von Holz als Brennstoff in modernen Kesseln und Öfen ermöglichen.”

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
Akzeptieren